FIA

Advertising

Optimistischer Latvala
kann Australien nicht erwarten

Der Crash vor acht Tagen bei der Deutschland-Rallye hat seine Motivation, bei der anstehenden Coates Hire Rally Australia (11.-14.) wieder um den Sieg zu kämpfen, nicht getrübt, erklärt Jari-Matti Latvala.

Advertising

Der Finne war in Deutschland lange Zeit auf Kurs Richtung zweitem Rallye-Sieg in Folge, wodurch er die Lücke zu seinem in der WM voran liegenden VW-Teamkollegen Sebastien Ogier schließen hätte können. Am Schlusstag fiel Latvala aber nach einem Unfall aus.

Anstatt mit dem Crash zu hadern, zeigte sich der Polo-R-Pilot gegenüber wrc.com zuversichtlich und mit Vorfreude, auf die nächste Herausforderung.

„Natürlich habe ich mich in Deutschland über mich selbst geärgert. Ich hatte die große Chance auf meinen ersten Sieg auf Asphalt und wichtige Punkte in der WM, aber es ist nicht passiert“, sagte er.

Latvala will aus seinem Fehler lernen

„Die Hauptsache ist, dass ich eine Menge daraus gelernt habe und das so nicht mehr passieren wird. Ich bin wirklich motiviert und freue mich auf die Australien-Rallye. Wenn ich könnte, würde ich am liebsten sofort starten.“

Obwohl der Vorsprung von Ogier 44 Punkte beträgt, sieht Latvala den Kampf um den Titel weiterhin offen, wenn er seine aktuelle Form halten kann.

„Meine Performance in Finnland und Deutschland war gut und es ist wichtig, das gute Gefühl mitzunehmen. Es sind noch vier Runden ausständig und wir sind immer noch im WM-Fight. Ok, es wird schwierig, aber du weißt ja nie, daher müssen wir bis zum Schluss weiterkämpfen.“

More News

Advertising