FIA

Atkinson will zuhause
durchstarten

WRC-Rückkehrer Chris Atkinson ist fest entschlossen, bei seinem ersten WRC-Auftritt nach sechs Monaten in seiner Heimat Australien einen guten Eindruck zu hinterlassen.

Advertising

Der 34-Jährige wird bei seinem Heim-Event (11.-14. September) einen Hyundai i20 WRC pilotieren. Er wird das Auto zum ersten Mal seit der Mexiko-Rallye im März fahren.

"Es liegt natürlich eine gewisse Zeit zwischen den beiden Events, aber das hat mich nicht abgehalten. Ich werde sicher gut drauf sein", sagte Atkinson zu wrc.com. "Mein Ziel ist, das ganze Wochenende über stark zu fahren und so schnell wie möglich zu sein. Dann bin ich glücklich."

"Das aktuellste Auto habe ich noch nicht gefahren und ich weiß auch nicht wie die Bedingungen sind. Aber ich will mit Sicherheit weit vorne in den Punkterängen landen. Man weiß ja nie, was passiert."

Atkinsons letzter WRC-Auftritt war in Mexiko

Atkinson hat keine Erfahrung in den Schotteretappen der New South Wales Coffs Coast, aber er ist sich sicher, dass ihm der heimische Boden zugute kommen wird.

Er sagte: "Es ist alles neu, weil ich hier noch nie gefahren bin. Aber ich sollte einen guten Eindruck von den Bedingungen haben und schneller Schotter liegt mir. Auch, dass ich viel über die australischen Straßen weiß, sollte mir in die Karten spielen. Es geht einfach darum, gute Notizen zu machen und dann auch so zu fahren."

Der Druck auf Atiknson wird nicht gering sein, immerhin muss er sich im Head-to-Head mit dem Neuseeländer Haydon Paddon (ebenfalls Hyundai) messen. Beide kämpfen um den Titel des besten WRC-Fahrers Australasiens.

Atkinson weiß um die Bedrohung, die Paddon darstellt. Aber er konzentriert sich nur auf sich selbst.

"Es ist großartig zwei Fahrer aus diesem Teil der Welt in WRC-Autos zu haben", sagte er.

"Hayden ist gut untwergs und ihm wurde mit dem Team eine gute Möglichkeit geboten. Aber ich habe mehr Erfahrung in der WRC. Es wird interessant und ich bin mir sicher, dass er schnell sein wird.  Ich darf einfach keine Zeit verlieren und muss so schnell sein, wie es nur möglich ist."

More News

Video