FIA

Mexiko Countdown:
Die Strecke

Das erklärte Ziel der Mexiko-Organisatoren ist es, möglichst lange Sonderprüfungen abzuhalten, gleichzeitig aber die kompakteste Rallye in der WRC zu veranstalten.

Advertising

In diesem Jahr knacken die Organisatoren der Rallye Mexico den sprichwörtlichen "Jackpot" in beiden Kategorien. Einerseits gehen gleich vier Wertungsprüfungen über die 43 Kilometer-Marke hinaus, andererseits sind 399,93 Kilometer oder 39% der 1038 Kilometer langen Route reine Rennkilometer.

Im Gegensatz dazu ist die Auftakt-Stage am Donnerstag nur 1001 Meter lang. Aber nirgendwo sonst findet man bei einem Rallye-Auftakt eine bessere Atmosphäre. Die Guanajuato Street Stage beginnt unmittelbar nach der farbenfrohen Eröffnungszeremonie, die vor zehntausenden Fans in der zum UNESCO Weltkulturerbe zählenden Stadt stattfindet.

Die Stage verläuft unterirdisch durch einen ehemaligen Silberbergwerksstollen, ehe sie mit einer spektakulären Vollgas-Zieleinfahrt in einen Kreisverkehr endet.

Am Freitag bleibt der WRC-Tross in der Nähe von Guanajuato und nimmt zweimal die 44.03 Kilometer lange "El Chocolate"-Stage in Angriff. Diese führt die Fahrer auf 2781 Meter zum höchsten Punkt der Rallye. Das entspricht 1519 aufeinander gestapelten Sebastien Ogiers.

Außerdem stehen zwei kurze Wertungsprüfungen durch den Bicentennial Park nahe Silao, sowie zwei Durchläufe der Super Special Stage am "Leon's Race Circuit", auf dem Programm.

Am Samstag ist Großkampftag. Mehr als 170 Rennkilometer wollen bewältigt werden. Die Etappen liegen etwas weiter westlich. Unter anderem stehen am Morgen 53,69 Kilometer durch Otates an.

"Überflieger" Jari-Matti Latvala im Jahr 2013

Am Nachmittag wird die Strecke in Otatitos (43,06 Kilometer) in Angriff genommen. Die weitere Route führt die Piloten nach El Brinco, wo mit dem gleichnamigen Bergab-Sprung ein Highlight wartet, welches Live im Fernsehen übertragen wird. Das Leg geht mit zwei weiteren Runden auf dem "Circuit" zu Ende.

Am Sonntag dreht sich alles um die 55,92 Kilometer lange "Monster-Wertungsprüfung" in Guanajuatito. Es ist dies die längste Stage in der Geschichte der Mexiko-Rallye. Sie bildet einen Großteil der an diese Tag anstehenden 80,22 Rennkilometer und führt über zahlreiche Streckenabschnitte, die bereits an den vorangegangenen Tagen befahren wurden.

Guanajuatito setzt sich aus einem Doppel-Run am "Circuit", gefolgt von einem zweiten Durchlauf durch El Brinco zusammen. Letzterer bietet als Power Stage Bonuspunkte für die schnellsten drei Fahrer.

Die "Leon's Street Stage" steht zwar an diesem Tag nicht auf dem Programm, allerdings beherbergt diese den Service Park, der dann zum ersten Mal die "Poliforum Exhibition Halls" verlässt.

Video