FIA

Ogier siegt
beim Mexiko-Auftakt

Tausende Fans säumten die historischen Straßen von Guanajuato und sorgten für eine atemberaubende Atmosphäre zum Auftakt der Mexiko-Rallye.

Musik und Tanz erfüllte die Stadt bei einem spektakulären Start der dritten Runde der diesjährigen FIA World Rally Championship, bei der die Teilnehmer gleich zum Auftakt die Special Stage absolvierten.

Der 1,01 Kilometer lange Abschnitt führte durch unterirdische Tunnel von Silberminen aus dem Jahr 1600 ehe die Autos auf schmalen Straßen von den Fans bejubelt wurden.

Als WRC-Leader führte Jari-Matti Latvala das Feld in die Etappe. Schnellster war aber Volkswagen-Teamkollege Sebastien Ogier mit einem Vorsprung von 0,3 Sekunden.

"Es war ein tolles Gefühl mit so vielen Fans an der Strecke zu fahren. Es ist sehr rutschig hier, man muss immer aufpassen und kein Risiko eingehen", sagte der Franzose.

Beeindruckender Zweiter wurde der Este Ott Tanak am Steuer eines Ford Fiesta R5 aus der WRC-2-Kategorie. Er lag am Ende 0,1 Sekunden vor Andreas Mikkelsen im Polo R. Kris Meekes Citroen DS3 und Latvala komplettierten die Top-Fünf.

Schon früh Probleme gab es für Hyundai-Debütant Chris Atkinson, dessen i20 schon 100 Meter nach dem Start liege blieb. "Ich weiß nicht was passiert ist aber wir haben ein Reset beim Auto durchgeführt und dann fuhr es wieder", erklärte der Australier, der mehr als 20 Sekunden verlor.

Der morgige Tag beinhaltet 10 weitere Etappen über eine Distanz von insgesamt 148,62 Kilomter. Die meisten liegen in den Bergen von Leon, das Finale steigt aber mit zwei Durchgängen der Super Special Stage in der Stadt.

Die Eröffnungsetappe Los Mexicanos beginnt um 08:32 Uhr.