FIA

WRC-News zur
Mexiko-Rallye

Neuigkeiten aus der WRC vor dem Auftakt zur Rally Mexico

Al-Kuwari siegte im Vorjahr in Mexiko

Al-Kuwari muss passen.  WRC2-Spitzenreiter Abdulaziz al-Kuwari muss seinen Start bei der Rally Mexico absagen, nachdem bislang kein neuer Sponsoren-Partner gefunden wurde.

Der Fiesta-RRC-Pilot aus Katar gewann die WRC2-Wertung der letztjährigen Mexiko-Rallye und ist amtierender Vizeweltmeister seiner Klasse.

Bereits vor 14 Tagen berichtete al-Kuwari, dass er seine Teilnahme in Mexiko und Portugal gefährdet sehe, wenn er keinen Ersatz für "Seashore", seinen Sponsor aus der Saison 2013, findet.

Bertelli fährt im RRC durch Mexiko

Bertelli im RRC. Lorenzo Bertelli geht bei der Rally Mexico in einem Fiesta Regional Rally Car (RRC), und nicht wie ursprünglich angedacht in einem Fiesta R5, an den Start.

Der Fahrzeugwechsel muss erfolgen, weil die Nachfrage nach R5-Autos das Angebot des britischen M-Sport-Teams übersteigt. WRC2-Pilot Bertelli ist mit dem RRC Fiesta aber vertraut, fuhr er ihn doch bereits 2013 in drei Rennen.

Grundsätzlich ist der RRC Fiesta stärker gefedert als der R5 und sollte perfekt zur Streckenführung in Mexiko passen.


Advertising

Änderungen wegen Live-Übertragung. Die urprünglich angedachte Ablaufplan für den Rallye-Samstag in Mexiko wird optimiert, um eine umfangreiche TV-Live-Übertragung zu ermöglichen.

Die 15. Wertungsprüfung wird in zwei Abschnitte unterteilt. Zum einen in die WP 15 Otatitos (43,06km), zum anderen in die WP 16 El Brinco (18,25km). Beide werden live übertragen.

El Brinco wird auch am Sonntag noch einmal gefahren und ebenfalls im Fernsehen übertragen. Allerdings wird die WP dann als Power-Stage zum Abschluss der Rallye geführt.

Video