FIA

Advertising

Guerra plant
für Agentinien

Benito Guerra ist optimistisch, dass sein sechster Platz bei der Mexiko-Rallye in der vergangenen Woche ihm zu einem zweiten WRC-Auftritt in diesem Jahr bei der Argentinien-Rallye verhelfen wird

Advertising

Der Privatfahrer verbesserte in einem Fiesta RS WRC bei seinem Heimrennen seinen achten Platz aus dem Jahr 2013 und beendete das Rennen vor drei Werksteamfahrern.

"Es war sehr schwer, aber am Ende sind wie Gesamt-Sechster geworden, das ist meine beste Platzierung überhaupt in der WRC", erzählte Guerra gegenüber wrc.com. "Es war mein erstes Event mit diesem Auto und ich konnte es überhaupt nicht testen, also denke ich, dass es ein gutes Ergebnis ist. "

Der "Production-Car-WRC-Champion" von 2012 glaubt, dass er damit genug gezeigt hat, um seine Sponsoren - angeführt vom Gastgeber der Mexiko-Rallye Guanajuato - davon zu überzeugen, dass sein nächstes WRC-Event die Argentinien-Rallye im Mai sein soll.

"Ich hoffe es natürlich. Das Medienecho während der Rallye war auf der ganzen Welt fantastisch und das ist gut für uns. Meine Sponsoren sind sehr glücklich und nun muss ich mit dem Direktor und den Tourismus-Leute in Guanajuato sprechen. Wenn alles gut geht, werden wir in Argentinien mit einem Guanajuato-Auto unterwegs sein."

Wenn er es nach Carlos Paz schafft, wird er einen weiteren, von M-Sport präparierten Fiesta RS fahren. "Es war schön, ein wenig leichter zu fahren als der DS3, den ich 2013 hatte", erklärte er.

"Ich habe ein wenig mehr gepusht, als ich es normalerweise tue und das bedeutete, dass ich jeden Tag einen kleinen Crash hatte. Nichts Schlimmes, kein großes Drama, aber ich habe versucht, mich mit jeder Erfahrung ein wenig zu verbessern. Das Auto war super, wie ein Kampf-Panzer. Du fährst irgendwo dagegen und nichts geht kaputt."

Advertising