FIA

Hirvonen-Feuer kostet
M-Sport 500,000 Euro

Das verheerende Feuer, das Mikko Hirvonens Ford Fiesta RS World Rally Car bei der Rallye Sardinien zerstört hat, kostet dem M-Sport-Team rund 500.000 Euro. Das gibt Teamchef Malcolm Wilson bekannt.

Das Auto des Finnen fing am Freitagnachmittag auf der Überführung zwischen den Wertungsprüfungen drei und vier Feuer und brannte binnen Minuten aus. Die Flammen sprangen auf den umliegenden Wald über und das Event wurde um 80 Minuten verschoben, während die Einsatzkräfte das Feuer bekämpften.

"Die finanziellen Konsequenzen sind riesig. Es geht um rund 500.000 Euro und wir versichern die Rallye-Autos nicht, also ist das ein heftiger Schlag", sagte Wilson zu wrc.com.

Mikko Hirovnen und Malcolm Wilson

"Die mechanischen Teile überstehen einen heftigen Crash gewöhnlich. Aber bei diesem Unfall hier blieb nichts, was wir wiederverwenden können. Es ist alles zerstört, das ist ein großer Verlust."

Wilson betonte, dass das Wichtigste war, dass weder Hirvonen noch sein Co-Pilot Jarmo Lehtinen verletzt waren. Der Grund für das Feuer könnte aber ein Mysterium bleiben.

"Wenn es bei einer Wertungsprüfung passiert wäre, dann hätte ein Aufprall der Grund sein können. Aber wir hatten die Prüfung mit einer guten Zeit absolviert und fuhren gemütlich die Straße entlang - es ist für alle schwierig, das zu verstehen."

"Mikko denkt, dass es im rechten Hinterreifen begonnen hat. Wir werden das Auto zurück nach Großbritannien bringen, aber es wird schwer sein, etwas zu erkennen, außer etwas wie die Antriebswelle ist gebrochen und hat den Tank durchlöchert. Dann wäre es ziemlich offensichtlich, obwohl das Auto zerstört ist", sagte er.

Video

More News