FIA

Latvala: Polens
Sonderprüfungen liegen mir

Volkswagens Jari-Matti Latvala hofft, seine jüngsten Rallye-Erfahrungen in Estland helfen ihm, bei der 71. Lotos Rallye Polen auf die Siegerstraße zurückzukehren.

Advertising

Der Finne absolvierte seinen Pre-Event-Test für den siebten Lauf der FIA World Rally Championship am Freitag, als er eine Schotter-Teststrecke in der Region Masuren in Polen in Angriff genommen hat.

Polen war seit 2009 nicht im WM-Kalender vertreten, weswegen die Tests Latvala und seinen VW-Teamkollegen Sebastien Ogier und Andreas Mikkelsen eine gute Möglichkeit geboten haben, sich mit den Eigenschaften der polnischen Schotterstrecken anzufreunden.

Das sollte sicherstellen, dass sie bestens vorbereitet in den Kampf am 26. Juni gehen.

Latvala möchte auch, die Erfahrung, die er gesammelt hat, als er im historischen Teil der Estland-Rallye einen Ford Escort MK2 und einen Audi Quattro gefahren hat, einfließen zu lassen.

"Für mich sind die Straßen in Polen ähnlich wie die in Finnland, aber jenen in Estland sind sie vielleicht noch etwas ähnlicher", erklärte Latvala. "Ich bin vor hier kurzem ein paar historische Rallyes gefahren und ich habe mich auf diesen schnellen Straßen sehr wohl gefühlt, das sollte mir entgegenkommen."

Latvala will unbedingt wieder auf die Siegerstraße zurückkehren, nachdem er in Sardinien eine Niederlage gegen seinen größten Konkurrenten um die Meisterschaft, Ogier, hinnehmen musste. Latvala liegt im Rennen um die WRC-Krone 33 Punkte hinter seinem Teamkollegen. Die Polen-Rallye markiert die Hälfte der Saison.

Latvalas Sieg im Mai in Argentinien hat gezeigt, dass er den Speed hat, um Ogier zu schlagen, er konzentriert sich daher darauf, im Vorfeld der Polen-Rallye eine positive Einstellung zu bewahren.

"Ich versuche die Rennen so sehr wie möglich zu genießen", sagte er. "Wenn man in seiner Karriere durch eine schwere Phase geht, ist es wichtig positiv zu bleiben, dann wendet sich alles zum Guten."

More News