FIA

Advertising

Die Geschichte eines Helmes
Kris Meeke

Habt ihr euch auch schon gefragt, warum Kris Meekes Sturzhelm so aussieht, wie er aussieht? Macht es euch mit dem Citroen-Fahrer gemütlich und lauscht seiner Geschichte, die nebenbei eine sehr wertvolle ist...

Wie alles begann

"Ich kenne einen Typen zu Hause in der Nähe von Belfast, der im letzten Jahr meinen Helm bemalt hat und einen großartigen Job gemacht hat. Zu Beginn der Saison habe ich ihm ein Bild meines Citroen gegeben und bat ihn, etwas zu entwerfen, dass meinem Rallye-Auto ähnlich sieht. Er kennt sich sowohl mit glänzenden als auch matten Finishes aus, also wusste ich, er würde etwas Schönes aus den verschiedenen Texturen schaffen."

Keine Spezial-Anfragen

"Ich hatte noch nie ein persönliches Helm-Design oder so etwas ähnliches - ich glaube nicht, dass so etwas Auswirkungen auf Stage-Zeiten und Rallye-Ergebnisse hat. So lange es gut aussieht und seinen Job macht, passt es für mich. Das einzige, was ich unbedingt wollte, war eine Art Flagge irgendwo subtil ins Design eingearbeitet. Mein Designer arbeitete sie in eine der Streifen, die meinen Helm ummanteln, ein."

Wertvolles Detail

"Ich mag Dinge, die schön und ein wenig nach Rennfahrer aussehen und als der Designer das Abu-Dhabi-Branding auf dem Auto sah, hatte er eine coole Idee. Er sagte: 'Warum prägen wir nicht einfach das Abu-Dhabo-Emblem in einer 24-Karat-Blattgold-Malerei auf die Oberseite des Helmes?' Ich sagte, wow! An so etwas hatte ich noch nie gedacht. Ich finde, das ist ein großartiges Detail, es ist schön und sicher auf der Oberseite meines Helmes. Wenn man das 24-Karat-Gold-Blatt irgendwo anders hätte, würde es sofort abgeschlagen und zerkratzt werden."

Sich alle Möglichkeiten offen lassen

"Ich habe den Mikrofon-Halter auf der Vorderseite des Helmes weiß gelassen - nur falls sich jemand seinen Namen dort vorstellen könnte. Alle fragen mich immer: 'Warum ist das kleine Stück ganz weiß und leer?' Ich sage dann immer, ich lasse mir alle Möglichkeiten offen. Man weiß ja nie, wann ein Sponsor vorbeikommt..."

Andere Fahrer

"Einige der anderen WM-Fahrer, die den Helm gesehen haben, waren sehr beeindruckt. Der Typ, der ihn mit bemalt hat, hat inzwischen auch mit Khalid (Al-Qassimi – Meeke’s Citroen-Teamkollege) und Craig Breen (WRC-Privatier) gearbeitet. Er weiß auf jeden Fall, was auf einem Helm gut aussieht und er ist ein richtig guter Künstler."

More News

Advertising