FIA

Italien-Rallye
Update #15

Unser letztes Round-up der Ereignisse auf Sardinien:

Advertising

Sebastien Ogiers VW Polo R WRC wurde nach der Zielline der abschließenden Power Stage belagert, der Franzose mit Gratulationen und Applaus bedacht. Der Weltmeister fuhr die drittschnellste Zeit, viel wichtiger war aber naturgemäß, dass er den sechsten Saisonlauf der FIA World Rally Championship für sich entscheiden konnte. "Ich hatte einen richtig schwierigen Start in diese Rallye und musste Jari-Matti (Latvala) gestern unter Druck setzen. Zum Glück ging das auf, das ist ein richtig gutes Gefühl", strahlte Ogier.

Ebenfalls freuen durfte sich Andreas Mikkelsen, der auf der Power Stage die Bestzeit erzielte und damit drei Bonuspunkte mit nach Hause nahm. Eine Sekunde war der junge Norweger schneller als Latvala, 1,5 nahm er Ogier ab. Der totale VW-Erfolg auf der Power Stage war zudem der insgesamt 25. Dreifachsieg des deutschen Teams seit dem WRC-Eintritt 2013.

Lorenzo Bertelli (Ford Fiesta RRC) fuhr in der WRC 2 den Sieg problemlos ins Ziel. Der Italiener, der die Spitzenposition am Samstag nach dem Ausfall von Nasser Al-Attiyah übernommen hatte, freute sich, ausgerechnet in seiner Heimat über das Punktemaximum. "In Italien zu gewinnen ist für mich wunderbar - ich bin überglücklich", sagte er. 

More News