FIA

Advertising

Polen-Erfolg steigert
Hyundai-Erwartungen

Michel Nandan, Teamchef bei Hyundai Motorsport, glaubt, dass der i20 WRC beginnt, die Art von Speed zu zeigen, die ihn vor Ende der Saison 2014 zu einem Sieg-Auto machen kann.

Die letztwöchige Lotos 71st Rally Poland war die bisher stärkste des koreanisches Herstellers in der Debütsaison. Thierry Neuville belegte Rang drei, erstmals konnten alle drei Autos das Event ohne Hilfe des Rally-2-Reglements beenden und der i20 WRC erzielte einige Wertungsprüfungs-Bestzeiten.



Paddon, Neuville und Hanninen erreichten alle das Ziel der Polen-Rallye

Nandan ist mit den Fortschritten des Teams in den letzten Wochen zufrieden und zeigt sich zuversichtlich, dass noch größere Erfolge folgen werden.

Gefragt, ob der i20 WRC das Potential für Siege hätte, sagte er gegenüber WRC.com: "Ich denke, unter den richtigen Umständen, kann das möglich sein. Gegen die anderen zu kämpfen ist aber wirklich schwierig."

"In Polen waren die Bedingungen aber für alle annährend gleich und wir waren vorne dabei. Die schnellsten Zeiten, die wir gefahren sind, waren auch Bestzeiten."

Für die Finnland-Rallye (31. Juli bis 3. August) werden neue Homologierungen bei Hyundai erwartet.

Nandan ist überzeugt, dass die Leistungen des Teams in Polen – auf sehr schnellen Schotterprüfungen – eine gute Vorbereitung auf den Kampf auf den Prüfungen rund um Jväskylä waren.

"Es war ein positives Wochenende für uns“, sagte er. "Wir haben einen weiteren Schritt vorwärts gemacht. Das war vor Finnland wichtig. Ich erwarte, dass wir im letzten Viertel der Saison deutlich näher an den Jungs vor uns sein werden."

More News

Advertising