FIA

Rally Finland:
Update #1

Etappe 1: Donnerstag – WP1 Lankamaa (23.44km)

Advertising

Es ist eine herausfordernde Etappe und ein perfekter Auftakt, beinhaltet dieser Teil doch einen Mix von allem, was die Fahrer in den nächsten vier Tagen erwartet. Breite und enge Strecken, Berge, Sprünge und Abhänge - all das ist auf den Straßen unweit der Heimat von Legende Juha Kankkunen zu finden.

Jari-Matti Latcala gab bei der Neste Oil Rally Finnland früh das Tempo vor. Der Finne war in seinem Volkswagen Polo R 2,6 Sekunden schneller als Kris Meeke.

Während Blitz und Donner um die Gegend nordöstlich von Jyväskylä zu sehen und hören waren, meinte Latvala, der schon den Shakedown für sich entschied, dass ihm der Regen vor Beginn der Wertungsprüfung in die Karten gespielt hat.

"Die ersten beiden Kurven waren ein bisschen rutschig, aber danach hatte ich sehr guten Grip. An manchen Stellen hätte ich sogar noch mehr Gas geben können, aber man weiß ja nie, wie viel man riskieren soll", sagte er.

Kris Meeke - der Zweitplatzierte

Meeke war froh darüber, dass der Regen vor seinem Start nachgelassen hatte. "Der Regen war unglaublich stark. Wir konnten nicht einmal die Straße am Weg zum Start erkennen. Zum Glück hat er dann aufgehört", sagte der Citroen-DS3-Fahrer.

Eröffnet wurde die Etappe von Sébastien Ogier, der in seinem Polo R Dritter wurde. Bei ihm regierte die Vorsicht. "Ich nahm nicht volles Risiko. Das Wasser stand an vielen Stellen, also ging ich nicht voll aufs Gas", sagte er.

Die Bedingungen verschlechterten sich als der Regen im letzten Drittel der Etappe zunahm und die Streckenbedingungen dadurch immer schlechter wurden. "Es war ein Monsun und die Furchen füllten sich mit Wasser", erklärte Craig Breen, der erst seine zweites Rennen in einem World Rally Car in Angriff nahm.

More News