FIA

Halbzeit-Report:
Mikko Hirvonen

In unserem zweiten Halbzeit-Report widmen wir uns Mikko Hirvonens Entwicklung in seinem M-Sport World Rally Team Ford Fiesta RS WRC.

Viel wurde von Mikko Hirvonen erwartet, als er Anfang des Jahres zum M-Sport-Team zurückkehrte. Nach zwei unspektakuläre Saisonen mit Citroen - lediglich einen Sieg konnte er für den französischen Hersteller einfahren - war es Zeit für einen Neustart.

Hirvonen konnte in der Vergangenheit 14 Rallyes mit Malcolm Wilsons Team gewinnen, zwei dieser Siege errang er mit dem Fiesta WRC. Mit dem derzeitig verwendeten Fiesta schien es, als würde ein perfektes Paar entstehen.

Bei der Portugal Rallye machte Hirvonen alle nass und wurde Zweiter

Aber auch nach mehreren absolvierten Rallyes kommt Hirvonen nicht über den fünften Platz in der WM-Wertung hinaus. Er hatte bis jetzt ein Seuchenjahr, das von mehreren Problemen geprägt war. Zwei Generator-Schäden, Geschwindigkeitsprobleme und ein spektakuläres Feuer hat er hinter sich.

Seine besten Resultate waren ein zweiter und zwei vierte Plätze, die Realität ist aber, dass der sympathische Finne einfach nicht schnell genug und auf keinem konstanten Level war. Es ist ein Rätsel, das mehrere Leute nachdenklich macht - auch Hirvonen - und dem M-Sport-Fahrer den Glauben an Siege nahm.

Er hofft sicherlich auf eine viel bessere zweite Saison-Hälfte und will beweisen, dass er es noch immer drauf hat, ganz nach vorne zu fahren. Es steckt ein Rallye-Sieger in Hirvonens Fiesta, aber es braucht etwas Arbeit, um diesen freizusetzen.

Höhepunkt:
Bei der Portugal Rallye zeigte Hirvonen sein wahres Gesicht. Er führte am Freitag und, obwohl er Sebastian Ogier nicht in Zaum halten konnte, brachte er den zweiten Platz ins Ziel. Es war eine stark verbesserte Leistung und die 18 WM-Punkte zauberten Hirvonen ein Lächeln ins Gesicht.

Tiefpunkt:
Mit einem Sieg, fünf zweiten Plätzen und einem Ausfall bei sieben Starts bei der Italien-Rallye wurde bei der diesjährigen Ausgabe viel vom Finnen erwartet. Als sein Fiesta WRC am ersten Tag Feuer fing, wurde er der Chance, diese beeindruckende Bilanz zu verbessern, beraubt. Genau wie sein Auto war er danach ausgebrannt.

Mikko Hirvonen gallery

More News