FIA

Advertising

DMACK-Trophy-Piloten bekommen
Tipps von höchster Stelle

Der frühere Weltmeister Ari Vatanen führt eine Expertenriege an, die den Teams der Drive DMACK Fiesta Trophy bei der Vorbereitung für die Highspeed-Herrausforderung Neste Oil Rallye Finnland zur Seite steht.

Advertising

Der Finne, der hier zweimal gewinnen konnte, wird am Donnerstag bei einem Briefing in Jyvaskyla, kurz bevor die zwölf Crews in ihr drittes Saisonrennen starten, seine Geheimnisse preisgeben, wie man am besten mit den speziellen Wertungsprüfungen umgeht. 

Hier ein Überblick über die letzten News zur Trophy, ehe die Action in Finnland beginnt:

  • Serien-Leader Sander Parns Selbstvertrauen ist nach den Siegen bei den ersten Läufen enorm, er peilt in Finnland den Hattrick an. Parn stand beim Schotter-Event bereits drei Mal am Start und war vergangenes Jahr in einem R2 Fiesta Zweiter in der JWRC-Klasse. Anfang des Monats stellte er seine gute Form zudem mit einem Sieg bei seiner Heim-Rallye in Estland unter Beweis.

 

  • Der Brite Tom Cave liegt in der Serie an zweiter Stelle, will Parn aber einen Fight um die Spitzenposition liefern. Für ihn wird es das erste Antreten in Finnland. "Wir haben in Polen schon guten Speed gezeigt und wir brauchen hier ein gutes Ergebnis, um unsere Chancen auf die Meisterschaft am Leben zu erhalten. Aber ich glaube, wir können in Finnland gewinnen", ist Cave zuversichtlich.

 

  • Aris Sohn Max Vatanen wird bei seiner Heim-Rallye sein Debüt in der WRC geben. "Seit meiner Kindheit war ich jeden Sommer als Zuschauer bei der Finnland-Rallye", sagt der 23-Jährige. "Als Finne ist diese Rallye etwas sehr spezielles für mich, sie ist wie ein Mythos und jetzt darf ich vor meinem Heimpublikum und meiner Familie daran teilnehmen. Damit wird ein Traum für mich wahr." Max' Finnland-Debüt geht genau 40 Jahre nach dem seines Vaters, der 1974 erstmals am Start stand, über die Bühne. Ari fuhr damals einen Opel Ascona, kam allerdings nicht ins Ziel.
Tom Cave gibt dieses Wochenende sein Finnland-Debüt

  • Zwei der Fahrer haben ihre Co-Piloten gewechselt. Jose Suarez setzt nun auf den Spanier Borja Rozada, der an der Seite von Benito Guerra bei der Mexiko-Rallye Gesamt-Sechster wurde. Leo Urlichich holte sich den Waliser Darren Garrod ins Auto.
  • DMACK stellt den Teams erstmals in dieser Saison seine weichen G62 Reifen zur Verfügung.
  • Neben den zwölf gemeldeten Piloten nehmen vier weitere Shoot-Outer in ihren eigenen Autos auf DMACK-Reifen teil, die auf einen Platz im Finale und die Chance auf einen einmaligen Einsatz in einem R5 hoffen.

Nähere Informationen zur Drive DMACK Fiesta Trophy findet ihr unter DriveDMACK.com

Advertising

More News