FIA

Advertising

Schweden-Rallye
Piloten-Report, Teil 2

Wir komplettieren unsere Rückschau auf die Führenden WRC-Fahrer vom letzten Wochenende bei der (manchmal) schneereichen Action in Schweden.

Kris Meeke

Kris Meeke (Citroen DS3)
Routinierte Fahrt des Nordieren bei seiner ersten vollen Winter-Rallye. Er brauchte eine gewisse Zeit, um sich im Schnee mit den Spikes zurecht zu finden. Danach kletterte er aber nach oben. Überzeugte in der sechsten Etappe bis er am letzte Morgen in eine Schneebank bei einer Linkskurve knallte. Es dauerte sieben Minuten, bevor er seinen DS3 ausgraben und er seine Fahrt fortsetzen konnte. Letztendlich wurde er 10. Verdient hätte er sich aber eine bessere Platzierung.

Juho Hänninen

Juho Hänninen (Hyundai i20)
Hyundai testet in aller Öffentlichkeit und die Fahrer müssen die Fehler vermeiden. Hänninen fiel, wie Thierry Neuville, früh in der zweiten Etappe aus, nachdem er einen Felsen im Inneren einer Kurve touchierte und  die vordere Aufhängung brach. Er war zu dieser Zeit Sechster und war von der Pace her nicht so weit von Neuville entfernt. Wann werden wir ihn wiedersehen? Gerüchten zufolge soll er in Portugal wieder am Start sein.

Mads Östberg

Mads Östberg (Citroen DS3)
Mads erlebte beide Enden des emotionalen Spektrums. Mit kaum Selbstvertrauen und Ärger über das Setup seines Autos startete er in die Etappe in Norwegen. Nach ein paar Veränderungen fand er zurück in die Spur und lieferte sich mit Hirvonen und Tanak einen Kampf um Platz drei. Letztlich fuhr er seinen vierten Podestplatz in Folge ein, gewann die Power Stage und liegt jetzt auf Platz drei in der Fahrer-Wertung. Ziemlich beeindruckend für seinen ersten WRC-Start in einem DS3.

Elfyn Evans

Elfyn Evans (Ford Fiesta RS)
Eine weitere Jungfrau auf Schnee, die viel gelernt hat. Sah seine Grenzen bei einigen Drehern, stabilisierte sich aber auf Platz neun ehe er auf der letzten Etappe noch mehr lernen sollte. Er drehte seinen Fiesta auf die Seite in einer scharfen Kurve und sein Rennen war vorbei. Sein Ziel war es, möglichst viele Kilometer und Erfahrung zu sammeln und das gelang auch. Wird froh sein, wenn es nun in Mexiko auf Schotter weiter geht.

Andreas Mikkelsen

Andreas Mikkelsen (Volkswagen Polo R)
Bahnbrechende Leistung des Norwegers - sowohl was seinen Speed, als auch was seine Konzentration betrifft. Hinterließ mit dem Sieg auf der Eröffnungsetappe eine erste Duftmarke, eroberte sich die Führung zurück nachdem Ogier abflog und danach konnte ihn Latvala nicht abschütteln. Eine Reihe von Fehlern setzte seinen Hoffnungen auf den Sieg eine Ende, einen Podestplatz hätte er sich verdient gehabt. Einer der zwei Kandidaten für den Fahrer der Rallye...

Ott Tanak

Ott Tanak (Ford Fiesta RS)
Der Este ist der zweite Kandidat. Nach einem schwierigen Jahr 2012 verlore er seinen Platz bei M-Sport 2013. Nun gewann er seine fünfte Etappe bei der WRC und sein Speed am Eröffnungstag überraschte sogar ihn selbst. Hatte ein paar kleinere Probleme mit seinen Notizen auf der zweiten Etappe, war aber mit Platz fünf zufrieden. Außerhalb des Autos machte er sich mit seiner offenen Art viele Freunde. Wilkommen zurück, Ott!

Martin Prokop

Martin Prokop (Ford Fiesta RS)
Hartes Wochenende für den sympathischen Tschechen. Er grub sich selbst am Donnerstag in den Schnee ein und sorgte unfreiwillig für das humoristische Highlight der Rallye, als er die abflog und er dann zwei Fans, die ihm halfen, hinter sich herauszog. Das gleiche passierte ihm am Tag darauf - nur diesmal war niemand zur Stelle, der ihm half. Die Saison kann nur besser werden.

Advertising