FIA

Advertising

Mikkelsen darf 2014
noch mehr fighten

VW-Motorsport-Boss Jost Capito lobt Andreas Mikkelsen nach dessen zweiten Platz bei der Schweden-Rallye und sagt, der Norweger wird in dieser Saison noch öfter um Podestplätze kämpfen dürfen.

Advertising

Das Resultat in Schweden war das beste in der bisherigen Karriere des 24-jährigen Norwegers, der mit VW Motorsport II 2013 ein langes Entwicklungsprogramm absolvierte und jetzt ein WRC-Podium besteigen konnte.

Nachdem er mit der Bestzeit auf der Super Special Stage in Karlstad früh die Führung in der Rallye übernommen hatte, kämpfte er im Laufe des Events mit Teamkollege Jari-Matti Latvala um den Sieg. Ein Dreher auf WP18 kostete ihn aber die Chance auf den Sieg und er war fortan darauf fokussiert, seinen zweiten Platz gegenüber Mads Östberg zu verteidigen.

"Was wirklich beeindruckend ist, ist dass er dieses Resultat nicht durch Pech oder Fehler der anderen einfahren konnte, er hat von Anfang an gefightet - fuhr die schnellste Zeit auf der ersten Stage - und dann war das ganze Wochenende in der Spitze", sagt Capito. "Das war viel mehr, als wir uns an diesem Wochenende von ihm erwartet hatten.

Capito glaubt, dass Mikkelsen mit jetzt zwölf Rallyes bereit ist, den nächsten Schritt in seiner Entwicklung zu machen.

"Letztes Jahr war ein richtiges Lehrjahr für Andreas", erklärt Capito. "Sebastien [Ogier] absolvierte 2012 und 2013 10.000 Test-Kilometer, er hatte von daher die beste Ausgangsposition. Auch Jari-Matti testete viel, als er zu uns kam, aber Andreas hatte nur das Minimum an Tests - ihr wisst - es sind nicht viele Test-Tage erlaubt im Jahr." 

"Er machte seine erste Rallye mitten in der Saison und er hatte wenig Erfahrung. Er hat einen fantastischen Job gemacht und letztes Jahr viel gelernt. Heuer haben wir gesagt, wo er sich sicher fühlt und schon einige Male gefahren ist, kann er ums Podium mitfahren. Schweden war der erste dieser Events und er hat das fantastisch umgesetzt, nicht nur um das Podest gekämpft, sondern auch um den Sieg."