FIA

Advertising

Finnland-Rallye:
Update #7

2. Etappe: Freitag – WP10 Päijälä 2 (23.38 km)

Eine weitere Wertungsprüfung, die den meisten Fahrern neu ist, wurde sie zuletzt doch vor elf Jahren befahren. Die Anfangspassage ist unglaublich schnell bevor sich die Strecke wieder mit der vertrauteren Route in Päijälä vermischt. Dort gibt es viele Kuppen und Sprünge.

Jari-Matti Latvala fuhr auf der zweiten Fahrt über Päijälä die nächste Bestzeit, nahm Sebastien Ogier weitere 4,0 Sekunden ab und baute seinen Vorsprung erstmals auf über zehn Sekunden aus.

Von 7,8 Sekunden wuchs Latvalas Abstand auf seinen VW-Teamkollegen auf 11,8 Sekunden an. Er schraubte seine Pace etwas herunter, nachdem er aus den vorangegangenen WPs gelernt hatte.

"Ich habe auf den letzten Stages gesehen, dass ich fokussiert sein muss, um das Auto sauber auf der Linie zu halten und dass ich in den Kurven nicht zu sehr attackieren darf. Das scheint funktioniert zu haben. Eine richtig, richtig gute Stage von uns", sagte Latvala. 

Mads Östberg schiebt sich auf Platz vier vor

Ogier meinte, der Sonnenschein am Nachmittag hätte die Straßen auftrocknen lassen und der Untergrund sei dadurch loser und rutschiger. "Es wird jetzt etwas sauberer. Es ist nicht so viel loser Schotter auf der Piste, aber für das erste Auto reicht es", sagte der Franzose.

Kris Meeke (Citroen DS3) war nur 2,0 Sekunden langsamer als Latvala und liegt nun 2,8 Sekunden hinter Ogier an der dritten Stelle. "Das war eine der schönsten Wertungsprüfungen, die ich in Finnland erlebt habe", schwärmte Meeke gegenüber WRC Live Radio.

Mads Östberg und Mikko Hirvonen wechselten ihre Positionen vier und fünf, nachdem der Finne sich mit seinem Ford Fiesta RS drehte. "Das Heck hat einen Pfosten getroffen und wir haben uns gedreht. Wir hatten Glück das Rad nicht zu verlieren", erklärte Hirvonen.

Juho Hänninen berichtete von Servolenkungsproblemen in seinem Hyundai i20, während Henning Solberg einen Stein traf und das rechte Vorderrad wechseln musste.

More News

Advertising