FIA

Advertising

Finnland-Rallye:
Update #6

2. Etappe: Freitag – WP5 Pihlajakoski 1 (14,51 km)

Der zuletzt 1980 gefahrene Freitags-Opener war eine Mischung aus schnellen und technischen Passagen. Die Prüfung begann auf breiter Straße, inmitten eines denkmalgeschützten, historischen Areals. Die ersten 9,6 Kilometer waren eine schnelle, typisch finnische Achterbahn, bevor es vor dem Ziel durch schmalere Passagen ging.

Für Thierry Neuville ist die Neste Oil Rallye Finnland nach einem Schaden am Überrollkäfig seines Hyundai i20 gelaufen.

Der Belgier fing sich den Schaden auf dem ersten Lauf über Pihlajakoski ein, als er an einem rutschigen Bremspunkt weit nach draußen rutschte. Beim Aufprall wurde der rechte Kotflügel vom Auto gerissen und Neuville kämpfte auf der restlichen Wertungsprüfung ohne Aero Assistance.

Henning Solberg würgte seinen Motor ab

Die Technical Chiefs der FIA nahmen das Auto beim Mittagsservice in Jyväskylä unter die Lupe und machten den Schaden ausfindig. Neuville ging nicht mehr an den Start, Hyundai zeigte sich aber hoffnungsvoll, die Reperatur rechtzeitig durchführen und Neuville morgen unter Rallye-2-Regeln wieder auf die Strecke schicken zu können.

Sebastien Ogier fuhr die Bestzeit und eine beeindruckende Durchschnittsgeschwindigkeit von 130,66 km/h. Kris Meeke landete eine Zehntelsekunde hinter dem Franzosen auf Rang zwei, gefolgt von Jari-Matti Latvala, der eine weitere halbe Sekunde zurück lag.

Martin Prokop beschädigte sich beim Aufprall an einer Böschung ein Hinterrad und die Aufhängung seines Fiesta RS. Henning Solberg würgte seinen Motor ab.

Craig Breen überstand eine Begegnung mit etwas, was der Ire als "den größten Elch der Welt" bezeichnete. "Er war fast auf meiner Motorhaube", sagte er.

More News

Advertising