FIA

Advertising

Cave gelingt Deutschland-Sieg
in der DMACK-Fiesta-Trophy

Tom Cave setzte sich vor DMACK-Fiesta-Trophy-Seriensieger Sander Pärn durch und feiert den Sieg bei der ADAC Rallye Deutschland.

Sein Sieg beendete Pärns drei Rallyes anhaltende Erfolgsserie. Dabei profitierte er von dem Ausfall von dem bis dahin führenden Yeray Lemes, der am Schlusstag mit mechanischen Problemen ausrollte. Der Brite im Ford Fiesta R2 lag letztlich 3:17,1 Minuten vor der Konkurrenz.

Der Este Pärn kam als Zweiter ins Ziel und liegt in der Serie nun 29 Punkte vor Cave in Front, ehe es im Oktober in Spanien zur finalen Runde kommt.

"Es fühlt sich wirklich gut an, zum ersten Mal in Deutschland zu gewinnen", sagte Cave. "Es ist schade für Yeray, aber du darfst nie aufgeben. Wir haben immer weiter gepusht, um unsere Chancen immer am Leben zu erhalten. Ich kann Spanien gar nicht erwarten. Ich bin glücklich mit meiner Pace auf Asphalt und ich nehme den Fight mit Sander definitiv an."

Yeray Lemes schied am Schlusstag aus

Der Wechsel von Schotter auf den deutschen Asphalt spielte den erfahrenen Asphalt-Piloten in die Karten. Quentin Gilbert gab zu Beginn den Ton an, rutschte am Freitag aber bei schmutzigen Bedingungen von der Straße und strandete in einem Feld.

Lemes dominierte danach und holte sich acht WP-Siege, ehe er auf der Überfahrt nach WP 15 mit Lichatmaschinen-Problemen liegen blieb.

Obwohl dewr Belgier Ghislain de Mevius sich auf der unbarmherzigen Panterplatte überschlug und drei Minuten eibüßte, verhalfen ihm seine Asphalt-Kenntnisse zum zweiten Podestplatz der Saison.

Der Pole Szymon Kornicki wurde Vierter, gefolgt von Max Vatanen und Nicolas Amiouni, die die Top-6 komplettierten.

More News

Advertising