FIA

Advertising

Portugal: Entscheidung
fällt im Juni

Die Organisatoren der Rally de Portugal erwarten die Entscheidung bezüglich der Standort-Verlegung von der Algarve in den Norden Anfang Juni.

Advertising

Funktionäre treffen sich in dieser Woche mit den zuständigen Behörden im Norden Portugals um herauszufinden, wie groß das dortige Interesse an der Ausrichtung des Rallye-Events ist. Außerdem soll festgestellt werden, ob es genügend finanzielle Unterstützung gibt, um das Rennen in seine traditionelle Heimat zurückkehren zu lassen.

Die Rallye fand zuletzt 2001, von sinflutartigen Regenfällen beeinträchtigt, im portugiesischen Norden statt. Danach fiel das Event aus dem Renn-Kalender und kehrte erst 2007 zurück. Allerdings schlug die Rallye ihre Zelte ab sofort an der Südküste des Landes, an der Algarve-Urlaubsregion auf.

Allerdings befindet sich der größte Teil der Fangemeinde im Norden. Die Organisatoren (Automóvel Club de Portugal) prüften eine Standort-Verlegung bereits für das diesjährige Event, entschieden sich schlussendlich aber doch für einen Verbleib im Süden.

Nun soll es aber soweit sein. "Es sollte möglich sein, dass wir bis Anfang Juni eine endgültige Entscheidung haben", sagt ein Sprecher des Automóvel Club de Portugal.

Eine Rückkehr nach Porto schlossen die Organisatoren zwar aus, haben jedoch ein Auge auf Standorte rund um die Hauptstadt Lissabon geworfen. Ein Rennen in dieser Region würde bedeuten, dass Rallye-Klassiker wie die Stages in Fafe und Arganil wieder Teil der WRC werden.

Advertising