FIA

Solberg plant
weitere Starts

Der führende Privatier Henning Solberg gibt bekannt, an einem Deal zu arbeiten, der ihm einen Start bei den acht verbleibenden WRC-Rennen nach der Rally Argentina ermöglicht.

Advertising

Der Norweger Henning Solberg, der bei der Rally de Portugal - seiner ersten Schotter-Rallye seit zwei Jahren - im Adapta Motorsport Ford Fiesta RS WRC Platz fünf belegte, arbeitet an einem Programm für den Rest der Saison.

"Malcolm [Wilson] hat in Sardinien ein Auto für mich, wir sind kurz davor, es zu fixieren. Ich hoffe, ich kann mit Ausnahme von Argentinien überall an den Start gehen. Das ist mein Traum."

Solberg ist einer der erfahrensten Fahrer in der FIA World Rallye Championship. Seit seinem Debüt vor 16 Jahren brachte er es bislang auf 113 Starts.

Der 42-Jährige ist davon überzeugt, nach wie vor einer der schnellsten Fahrer seiner Zunft zu sein. Und auch davon, dass ihm ein erweitertes Rennprogramm 2014 eine rosige WRC-Zukunft bescheren könnte.

"Rallye ist meine Bestimmung. Es ist der wichtigste Motorsport", erklärt Solberg. "Ich bin gut genug zu den drei besten Fahrern zu gehörern, wenn ich im richtigen Auto sitze. Ich hoffe, dass ich zumindest der zweite Fahrer eines Teams sein kann. Das ist mein Traum. Ich will zeigen, wie schnell ich wirklich fahren kann."

Sollte er seine Pläne, 2014 in sämtlichen Rennen - mit Ausnahme von Argentinien - an den Start zu gehen, verwirklichen können, ist Solberg daran interessiert, jenen M-Sport-Ford-Fiesta RS WRC zu fahren, mit dem er in Schweden und Portugal erfolgreich war.

"Der Fiesta, den ich in Portugal fuhr, war einer der besten Autos, die ich bisher fahren durfte. Das fühlte sich richtig an."