FIA

Advertising

Evans bekommt Extra-Zeit
im Cockpit

Elfyn Evans hat im Test- und Entwicklungs-Programm der 2015er-Version des Ford Fiesta RS WRC im M-Sport World Rally Team eine wichtige Rolle bekommen.

Advertising

Der 25-jährige bestreitet seine erste volle Saison als WRC-Fahrer, aber Teamchef Malcolm Wilson glaubt, dass die Einbindung des Walisers in das Test-Programm dazu beitragen kann, sein Selbstvertrauen vor den Rallyes im späteren Verlauf der Saison, bei denen er angreifen darf, zu stärken.

„Elfyn hat vor Portugal einen und letzte Woche vier Testtage absolviert“, erklärte Wilson gegenüber wrc.com. „Alleine in der letzten Woche fuhr er rund 1.200 km, er bekommt somit viel Zeit in einem World-Rally-Car. Ich weiß, wie viel das einem Fahrer helfen kann und er häuft aktuell Kilometer an.“

Wilson zeigt sich mit Evans bisherigen Leistungen in einem Jahr, dass zu Beginn als „Lernjahr“ beschrieben wurde, zufrieden. Er kündigt aber auch an, dass der Youngster seinen vollen Rallye-Speed zeigen darf, wenn die WRC bei jenen Events angekommen ist, bei denen er bereits Erfahrungen sammeln konnte.

„Seine ersten drei Events waren genau das, was wir erwartet haben“, sagte Wilson.

„In Portugal hatte er unglücklicherweise am ersten Tag seinen Unfall. Aber das Wichtigste für mich war, dass er am Samstag zurückkam und mit dem Speed fortsetzte, den er zu Beginn gefahren ist. Das zeigte mir, dass sein erster schwerer Unfall in einem World-Rally-Car keine Auswirkungen hatte.  Es war ein sehr ermutigender zweiter Tag in Portugal.“

„In Argentina geht es vor allem um die Zielankunft und die wichtige Erfahrung, die Rallye komplett zu beenden. Später, wenn wir zu den Rallyes kommen, die er bereits kennt – wie etwa Finnland, werden wir versuchen, seinen Speed zu steigern.“

Advertising