FIA

Advertising

Argentinien bekommt
einen neuen Gewinner

Die Argentinien-Rallye wird im nächsten Monat einen Premierensieger erleben.

Advertising

Im Starterfeld für den fünften WRC-Saisonlauf findet sich kein Pilot, der den Event in Südamerika schon einmal gewinnen konnte.

Hauptschuldig daran ist Sebastien Loeb, der die Rallye in den letzten Jahren dominierte und acht Siege in Serie feierte. Darunter im vergangenen Jahr auch den 78. und letzten Triumph seiner WRC-Karriere.

Juho Hänninen gewann zwar 2010 in Argentinien, damals war die Rallye allerdings keine WRC-Station. Zudem steht der finnische Hyundai-Pilot in diesem Jahr nur bei der Recce am Start, da sein Teamkollege Dani Sordo nach starker Leistung in Portugal den Vorzug erhält.

Mit 40 Startern kann das Fahrerfeld einen kleinen Zugewinn verbuchen, im letzten Jahr waren es noch 34.

Elf Crews treten in der WRC an, fehlen wird aber Benito Guerra. Er hoffte nach seinem ausgezeichneten sechsten Platz bei der Mexiko-Rallye auch in Argentinien wieder mit dabei sein zu können, dieses Vorhaben scheiterte aber an der Finanzierung.

In der WRC 2 hat die Startliste das Who is Who der Szene aufzubieten. Fünf der Top-6-platzierten der Meisterschaft geben sich die Ehre: Youriy Protasov, Lorenzo Bertelli, Jari Ketomaa, Nasser Al-Attiyah und Max Rendina.

Mit Ott Tänak, Quentin Gilbert und Yazeed Al Rajhi reisen weitere Top-WRC-2-Piloten nach Argentinien.

Die Rallye wird von 8. bis 11. Mai rund um Villa Carlos Paz ausgetragen.

Die komplette Meldeliste könnt ihr hier einsehen.

Video

Advertising