FIA

Advertising

Teaser Image

Sébastien Loeb

Fahrerprofil

Fahrer

Info

Nation:  FRA
Geburtstag: 26.02.1974
Alter: 41
Siege: 78

Was ihn auszeichnet:

• Loeb ist mit Abstand der erfolgreichste Rallye-Fahrer. Als er 2013 als Vollzeit-WRC-Fahrer zurücktrat, tat er das mit neun aufeinanderfolgenden WM-Titeln in der Tasche.

• Cool, ruhig und fokussiert dominierte er die WRC von 2004 bis 2013, was ihm die Beinamen "Le Patron" und "The Boss" einbrachte.

• Hochtalentiert auf allen Untergründen, sind vor allem seine Fähigkeiten auf rutschigen Asphalt-Pisten beeindruckend. Bei zehn Starts gewann er die Rallye Monte Carlo ganze sieben Mal.

• Seine außergewöhnliche Erfolgs-Story gemeinsam mit Citroën machte ihn in Frankreich zu einem Nationalhelden. 2009 wurde Loeb in die Ehrenlegion aufgenommen.

Seine bisherige Karriere:

Loeb war ein talentierter Turner, ehe er seinen Fokus 1995 auf den Motorsport richtete. 1999 gewann er die französische Citroën Saxo Trophy, was ihm die Aufmerksamkeit von Citroën-Motorsportchef Guy Frequelin einbrachte.

2001 unterstrich er sein Potenzial bei einem Gastauftritt im Werks-Xsara WRC bei der Rallye Sanremo, als er Platz zwei erreichte. 2002 folgte die Unterschrift beim französischen Team. In diesem Jahr gelang Loeb bei der Deutschland-Rallye sein erster Sieg, 2003 gewann er schon drei Rallyes und verpasste seinen ersten WM-Titel nur um einen Punkt.

Sechs Rallye-Siege verbuchte er 2004, gewann die WM und legte damit den Grundstein seiner Erfolgsserie. Im darauffolgenden Jahr siegte er als erster Fahrer bei zehn Rallyes innerhalb einer Saison und verteidigte souverän den Titel. Der dritte WM-Erfolg gelang ihm 2006 in einem privaten Kronos Xsara, obwohl er wegen eines gebrochenen Arms in Folge eines Mountainbike-Unfalls drei Rallyes verpasste.

2007 war Loeb zurück bei Citroën Sport und fuhr im neuen C4 WRC seinen vierten Titel ein, auf den 2008 der fünfte folgte. Mit elf Rallye-Siegen übertraf er seinen eigenen Rekord noch einmal.

Der Weg zum WM-Titel 2009 war indes deutlich schwieriger. Nach einem entfesselten Start mit fünf Siegen en suite, hatte Loeb eine schwache Saisonmitte, schnappte Mikko Hirvonen den Titel bei der letzten Rallye aber um einen Punk weg.

Nach weiteren acht Siegen wanderte die Rallye-Krone auch 2010 an den Franzosen, ebenso wie 2011 und 2012. 2013 bestritt er nur ein eingeschränktes Programm, dessen emotionaler Höhepunkt die Frankreich-Rallye im Elsass, der Region in der Loeb geboren wurde, war.

Für das Jahr 2014 wechselte Loeb für eine komplette Saison in Citroën's World Touring Car Team und wurde mit einem C-Elysee Dritter in der Meisterschaft. Auch 2015 wird er in der WTCC engagiert sein, allerdings steht auch zumindest ein Gastauftritt im WRC-Team der Franzosen auf dem Programm.

Advertising

WRC+

Rally Argentina

Social media