FIA

Advertising

Teaser Image

Juha Kankkunen

Fahrerprofil

Fahrer

Info

Nation:  FIN
Geburtstag: 02.04.1959
Alter: 55

Der erste Vierfach-Weltmeister, Juha Kankkunen, gewann 23 Rallyes in seiner 23 Jahre andauernden WRC-Karriere und fuhr dabei für zahlreiche Teams in zahlreichen Autos. Geboren wurde der Finne 1959, seine Kindheit verbrachte er in Laukaa auf, ganz in der Nähe von Jyvaskyla, dem Zuhause der 1000-Seen-Rallye. Dort gab der Lokalmatador 1979 auch sein Debüt.

Am Anfang seiner Karriere wurde Kankkunen von seinem Landsmann und WRC-Star Timo Mäkinen gefördert. Dieser war ein Freund von Kankkunens Vater und testete jedes Jahr in Laukaa für die 100-Seen-Rallye. Mit Timo Mäkinens Unterstützung und finanzieller Hilfe des finnischen Talentscouts Timo Jouhki, hatte Kankkunen perfekte Möglichkeiten, das Handwerkszeug des Rallye-Fahrens zu erlernen.

Seine Leistungen bei zwei WRC-Rallyes überzeugten 1982 Toyota, Kankkunen ein gebrauchtes Gruppe-4-Auto von Bjorn Waldegard für einige Rennen in Finnland zur Verfügung zu stellen. Seine konstant guten Ergebnisse reichten aus, um einen Platz im Werks-Celica TCT für die 1000-Seen-Rallye 1983 zu ergattern. Er beendete die Rallye als Sechster und unterschrieb bei Toyota für zwei Jahre. In diesem Zeitraum holte er im Celica seinen ersten Sieg bei der Safari-Rallye. 1986 folgte ein Wechsel zu Peugeot, wo er sich nach einer dominanten Saison in einem Gruppe B 205 Turbo 16 E2 den Weltmeistertitel sicherte. Im Folgejahr zog er weiter zu Lancia und verteidigte seinen Titel erfolgreich, diesmal mit einem Gruppe A Delta HF 4WD.

1988 schloss sich Kankkunen dem Toyota Team Europe an und wurde 1989 im Celica GT-Four Weltmeisterschafts-Dritter, ehe er 1990 zu Lancia zurückkehrte und dem italienischen Team zu Platz drei in der Marken-WM verhalf. Das darauffolgende Jahr sollte Kankkunens erfolgreichstes bei Lancia werden, mit dem Delta Integrale 16V machte er sich zum ersten Piloten, der drei Fahrer-WM-Titel einfahren konnte.

Nach Lancias Rückzug aus der WRC wechselte Kankkunen 1993 abermals zu Toyota und wies mit seinem Celica Turbo 4WD die Konkurrenz in die Schranken. Mit seinem vierten WM-Titel wurde er zum bis dahin erfolgreichsten Piloten der Geschichte der WRC.

Nach seinem Weggang von Toyota am Ende der Saison 1996 fuhr Kankkunen konstant Punkte für die Werksteams von Ford, Subaru und Hyundai ein. Den letzten Sieg vor seinem Rücktritt feierte Kankkunen in seiner Heimat, bei der Rallye Finnland 1999.

Advertising

WRC+

Rallye Monte-Carlo

Social media