FIA

Citroën Racing

FIA World Rally Championship

Seit der Firmengründung 1919, vereint Citroën dank seiner industriellen Möglichkeiten Abenteuer und Wettbewerb.
 
Für Citroën stehen die Serienmodelle seit je her auch in Verbindung mit dem sportlichen Wettbewerb. Ende der 50er Jahre beginnt der Konzern seine Autos für Rallys und Rundkursrennen zur Verfügung zu stellen. Ziel war es, neue Technologien für eine eventuelle Serienanfertigung zu testen und die Qualität der Autos mit dem "Doppelwinkel-Abzeichen" zur Schau zu stellen. (...)
 
2001 vollzieht Citroën mit dem Xsara seinen teilweisen Einstieg in die World Rally Championship. Bugaski kommt bei der "Rally Catalunya" als Achter ins Ziel. Sebastien Loeb erringt bei der Rally Sanremo den zweiten Platz, während Jesus Puras bei der Frankreich-Rallye den ersten Sieg eines Xsara WRC perfekt macht. Es ist der Auftakt in eine neue Ära! (...)
 
2011 gewinnt man mit dem DS3 WRC zehn der 13 Rallies und fährt seinen siebenten Konstrukteurstitel ein. Sebastien Loeb und Co-Pilot Daniel Elena holen zudem den achten WM-Titel in Folge.
 
Parallel dazu verkauft Citroën nach wie vor eine Reihe von Serienfahrzeugen. Das neueste, der DSR R3, ist ein direkter Nachfolger des Visa, ZXS, AXs, Saxo und C2 und ist zu einem Benchmark für erstklassige Straßenausführungen geworden.
 

Text: Citroën Racing (Presseinformation).

 

14 Jan 2014

Drucken

Tags: Citroen

WRC Geschichte

Merchandising