FIA

Advertising

Lexikon

Jeder Sport hat seinen eigenen Jargon – auch die World Rally Championship ist da keine Ausnahme. Wenn dich der Rallyesprech verwirrt, kannst du dich in diesem Glossar schlau machen. Wenn du über einen Begriff stolperst, den du hier nicht findest, sag uns bescheid und wir fügen ihn hinzu.

Start-Zeremonie: Für gewöhnlich am Donnerstagabend ausgetragen. Die Crews fahren auf ein Podest, grüßen die Fans und geben kurze Interviews bevor sie für das nächste Auto Platz machen. Diese Zeremonien finden oft vor spektakulären Kulissen oder im Zentrum einer Stadt statt.

Straßenabschnitt: Manchmal auch Verbindungsabschnitt genannt. Das ist die öffentliche Straße, die zu den Special Stages, Service Points und zum Parc ferme führt. Die Fahrer müssen auf diesen Abschnitten auf alle geltenden Verkehrsregeln achten.

Startreihenfolge: Die Reihenfolge, in der die Teilnehmer die Etappen in Angriff nehmen. Die Startreihenfolge für den Eröffnungstag wird durch den aktuellen Stand in der Fahrerwertung bestimmt, wobei der Führende als Erster startet. An den Tagen zwei und drei starten die Teams nach dem verkehrten aktuellen Stand, wobei der Führende als Letzter startet. Diese Auslosung betrifft nur Fahrer aus der Kategorie 1 und 2. Autos, die aufgeben und am nächsten Tag neu starten, gehen nach diesen Autos in den Bewerb.

M-Sport Service
M-Sport Service

Sicherheits-Crews: Bei Asphalt-Rallyes werden die wichtigeren Fahrer von einer Sicherheits-Crew begleitet. Diese fährt vor den Teilnehmern die Strecke ab und gibt Auskünfte zum Wetter und zur Beschaffenheit der Strecke. Diese Faktoren könnten sich ja im Vergleich zur Recce geändert haben

Sequenzielles Getriebe: Die Art mit dem die meisten WRC-Autos ausgestattet sind. Die Gangwahl wird per  Hebel vorgenommen und nicht wie traditionell mit dem manuellen „H“-System, das bei normalen Autos zu finden ist.

Service: Es gibt für gewöhnlich drei Service-Perioden während eines WRC-Tages – 15 Minuten am Vormittag, 30 Minuten zu Mittag und 45 Minuten am Abend. Die Teams können Reparaturen oder Veränderungen während dieser Abschnitte vornehmen und ihre Reifenwahl für den bevorstehenden Abschnitt vornehmen.

Service Park: Ein gekennzeichneter Bereich, wo für gewisse Zeiten Überprüfungen, Wartungen und Reparaturen an teilnehmenden Autos durchgeführt werden können.

Setup: Die Wahl der Reifen- und Fahrwerkseinstellungen, um die maximale Leistung aus einem WRC-Auto herauszuholen.

Shakedown: Die Möglichkeit für teilnehmende Crews, ihr Auto auf Gelände, das ähnlich der Strecke ist, zu testen bevor die Rallye beginnt. Die Teilnehmer müssen die Shakedown-Etappe zumindest vier Mal befahren, wobei alle Durchfahrten gezeitet werden.

Stop control: Ein Punkt, 200-500 Meter nach dem fliegenden Zieleinlauf, an dem das Auto spätestens zum Stehen gekommen sein muss, damit die Zeit in die Wertung geht.

Studs: Metallspitzen, die auf den Laufflächen der Winterreifen angebracht werden, um für mehr Grip auf Schnee und Eis zu sorgen.

Super-Special-Stage: Eine Etappe – oftmals in einem großen Stadion ausgetragen – mit zwei parallel verlaufenden Strecken, auf der zwei Fahrer direkt gegeneinander antreten können. Super-Special-Stages werden auch in Stadtzentren ausgetragen.

Turbolader: Eine abgasbetriebene Turbine, die ein Kraftstoff/Luftgemisch in den Motor presst, um mehr Kraft zu erzeugen. Alle WRC-Autos verwenden Turbolader (Turbos), die einen Druck entwickeln der vier- bis fünfmal so hoch ist wie jener von Straßenwagen.

WRC 2: Die WRC 2 ist die führende Nachfolge-Serie in der FIA World Rally Championship. Die Teilnehmer nominieren sieben Events, bei denen sie um Punkte fahren, wobei die besten sechs Ergebnisse zum Endergebnis gezählt werden. Die Serie ist für Vierradantrieb-Autos aus den Klassen R5, R4, S2000 und N4 geöffnet.

WRC 3: Eine Klasse darunter, die mit Zweiradantrieb-Autos unter R1-, R2- und R3-Regeln gefahren werden. Die Teilnehmer wählen bis zu sechs Events, bei denen sie Punkte einfahren, wobei die besten fünf davon für das Endergebnis zählen.

Zeitkarte: Hat der Co-Pilot während einer Rallye und beinhaltet die Etappen-Zeiten sowie die Zielzeiten für das gesamte Event. Die Karte wird während der Rallye von Offiziellen abgestempelt und ist der Nachweis im Falle eines Streitfalls.

Zeit-Kontrolle: Der Ort an dem die Autos stehen bleiben müssen, um eine offizielle Durchgangszeit von Rallye-Offiziellen zu bekommen.

Zero-Car: Ein Auto, das vor einer Etappe die Strecke befährt, um den Zuschauern zu signalisieren, dass es losgeht. Vor dem Zero-Auto kommen noch das Doppel-Zero-Auto und das Dreifach-Zero-Auto.

Zeitstrafe: Die Crews werden für jede Minute, die das Auto zu spät bei einer Zeit-Kontrolle ist, mit 10 Sekunden bestraft, zum Beispiel beim Etappen-Start, der Service-Einfahrts-Kontrolle oder der Service-Ausfahrts-Kontrolle. Wenn man zu früh eincheckt, bekommt man eine Strafe von einer Minute aufgebrummt für jede Minute die man zu früh dran ist.

Zielzeit: Die offizielle Zeit für ein WRC-Auto, um einen Abschnitt zu absolvieren, der nicht zum Wettbewerb gehört. Es werden Zeitstrafen verhängt, sollten die Teilnehmer zu früh oder zu spät eintreffen.

Advertising

11 Jan 2014

Drucken

WRC+

Merchandising