FIA

Cronin übernimmt Spitze
der WRC3

Die Citroen DS3 R3-Fahrer Keith Cronin, Sebastien Chardonnet und Jussi Vainionpaa stehen in der WRC 3-Neste Oil Rally Finland am Podium.

Der Ire Cronin übernahm am zweiten Tag die Führung von seinem Rivalen Alastair Fisher, welcher ausgeschieden ist. Mit acht Etappensiegen hielt er die Position bis zum Ende der Rallye.

Cronin ist jetzt Zweiter in der WRC 3-Fahrerwertung, 20 Punkte hinter dem Führenden Chardonnet.

„Es ist das erste Mal, dass wir an der Rally Finland teilgenommen haben, aber wir hatten ein wirklich gutes Gefühl auf diesen besonderen Straßen“, sagte ein erfreuter Cronin, der jetzt auch die interne Citroen Top Driver-Serie anführt.

„Der DS3 R3 war perfekt und schnell. Wir können Deutschland kaum erwarten, wo die Reihe der Asphalt-Rallyes den Anfang macht. Wir werden unser Bestes geben um unsere Position als Führende in der Citroen-Serie zu halten.“

Chardonnet hatte einen harten ersten Tag, konnte sich am Freitag aber zurückkämpfen, indem er den Lokalmatador Vainionpää im zweiten Abschnitt zur klaren Führung überholte. Er hielt die Position auf den Samstags-Etappen um 1m14.5s hinter Cronin abzuschließen.

Noch immer an der Spitze der Championship liegend, war der Fahrer von der Côte d’Azur mit dem Wochenende zufrieden.

„Es ist wahr, der Start des Rennen war kompliziert für uns, aber dann hatten wir ein gutes Gefühl im Auto. Der DS3 R3 war wirklich großartig“, sagte er.

WRC 3-Newcomer Vainionpää absolvierte ein intelligentes Rennen. Er fuhr beständig und vermied unnötige Risiken, sodass er schließlich bei seiner ersten Rallye im DS3 R3 nur 2m41.1s hinter Cronin abschloss.

Simone Campdelli verpasste das Podium knapp. Nach einem durchwachsenen Start fuhr  der Italiener ein kontrolliertes Rennen, gewann zwei Etappen und kämpfte auf den letzten Kilometern um Platz Drei.

Der Franzose Quentin Albert hatte weniger Glück. Von technischen Problemen geplagt verpasste er eine Kurve im ersten Durchgang auf Ouninpohja und wurde Vierter.

Stéphane Consani wurde Letzter in der WRC 3, und verkündete nach der Rallye, dass er dieses Wochenende lieber vergessen würde. Nach einer doppelten Reifenpanne auf Himos 2 musste er bei der elften Etappe aussteigen und unter Rally2-Regeln wieder weiterfahren, mit schlussendlich 44 Minuten Rückstand auf Cronin.

13 Jan 2014

Drucken

Tags: 2013, Finnland, Keith Cronin

Social media