FIA

Advertising

Tänak ist bereit für
mexikanische Fiesta

Yuriy Protasov geht als Führender der WRC-2-Klasse in die Rally Mexico, aber der Este Ott Tänak gilt für viele als Favorit.

Advertising

Tänak kehrte nach zwölfmonatiger Absenz mit einem eindrucksvollen fünften Gesamtrang in bei der Rally Schweden in die WRC zurück. Jetzt tauscht er seinen Ford Fiesta RS WRC gegen einen von Autotek eingesetzten R5 und die WRC-2-Kampagne mit der Drive DMACK Mannschaft.

Der 26-jährige Tänak, der kürzlich Vater wurde, hinterließ in Schweden einen reiferen Eindruck als in der problematischen 2012er-Saison bei M-Sport. Über seinen Speed gab es nie Zweifel, ein Schritt zurück in die WRC 2 – mit drei World-Rally-Car-Einsätzen – könnte die richtige Entscheidung sein, um seiner Karriere wieder Schub zu verleihen.

„Da ich noch nie ein R5-Auto gefahren bin, wird es zu Beginn einige Zeit benötigen, um damit vertraut zu werden. Der Plan ist, so schnell als möglich auf Tempo zu kommen und um den Top-Platz zu kämpfen. Wir hatten eine wirklich gute Rallye in Schweden. Nachdem ich eine lange Pause hatte, war es doch überraschend, so schnell wieder den Speed zu finden“, sagte Tänak.

Protasov hat einen Neun-Punkte-Vorsprung auf Lorenzo Bertelli, nachdem er in Monte Carlo gewinnen konnte und in Schweden Rang fünf belegte. Mit einem soliden Ergebnis in Mexiko würde er seine Führung behalten, er wird dafür aber hart kämpfen müssen.

Der letztjährige Production Cup Champion, Nicolas Fuchs, steigt in einen Fiesta RRC auf, aber das Überraschungspaket könnte der Franzose Quentin Gilbert werden. Er gewann die WRC-3-Kategorie in Monte Carlo, in Mexiko steigt er in die WRC 2 ein.

Am Montag testete er seinen Fiesta R5 und nützte die Zeit, um mit seinem neuen Co-Pilot Nicolas Klinger, der seinen Stammpartner Renaud Jamoul bei diesem Event ersetzt, zu arbeiten.

„Auch wenn er 10.000 km entfernt ist, werden wir an Renaud denken, der so viel Arbeit investierte, um dieses Projekt zum Laufen zu bringen. Ich weiß, dass er all unsere Zeiten verfolgen wird. Ich bin aber sehr glücklich, Nicolas neben mir im Cockpit zu haben. Wir kennen uns bereits, nachdem wir vor zwei Jahren bei einer Test-Session gemeinsam gearbeitet haben“, sagte Gilbert.

Bertelli, der in Monte Carlo hinter Protasov auf Rang zwei landete, hat von einem Fiesta R5 zu einem RRC-Modell gewechselt. Mit Gianluca Linari in einem Subaru Impreza WRX und Max Rendina in einem von Ralliart Italy eingesetztem Mitusbishi Lancer Evo X werden zwei weitere Italiener am Start sein.

Rendina und Linari teilen sich die Führung im Production Car Cup, aber Rendinas letzter Einsatz bei einer Schotter-Rallye liegt acht Monate zurück und es ist sein erst zweiter Einsatz außerhalb Italiens. „Vor Monte Carlo war ich nie in einem anderen Land am Start. Nur zwei Monate später finde ich mich in Mexiko wieder. Doch eine Änderung“, sagte er.

Das Starterfeld wird mit Augusto Bestard von einem Debütanten komplettiert. Der Paraguayer führt einen Lancer Eco X.

Advertising



Social media