FIA

Bertelli mit Glück
zum Sieg in der WRC 2

WRC-2-Sieger Lorenzo Bertelli war Sekunden davor, bei der "Rally Italy Sardegna" aufzugeben, bevor eine glückliche Fügung alles änderte und ihn auf die Siegerstraße brachte.

Ein Problem mit den Gurten von Co-Pilot Mitia Dotta auf dem ersten Pass der Marathon-Sonderprüfung am Monte Lerno am Samstagmorgen führte dazu, dass die Italiener ihren Ford Fiesta RRC aus Sicherheitsgründen abstellen wollten.

Gerade, als sie stehenbleiben wollten, wurde die Sonderprüfung nach einem Unfall des führenden Yazeed Al Rajhi neutralisiert, und sie fuhren langsam zum Ziel des 59 km langen Teilstücks, begleitet von den gelben Warnflaggen.

Premieren-Sieg in der WRC 2: Lorenzo Bertelli

"Mein Co-Pilot bemerkte, dass seine Gurte locker wurden, und begann, sie zu reparieren", sagte der 26-jährige Bertelli. "Er sagte mir, ich solle langsamer fahren, aber dann zeigte er mir die Gurtschnalle in seiner Hand. Wir stellten fest, dass wir nicht weitermachen konnten, weil es nicht sicher war, und daher entschieden wir aufzugeben."

"Ich sah eine Haarnadel mit einer anderen Straße, die von ihr wegführte und auf der wir stehenbleiben konnten. Aber als wir gerade abbiegen wollten, sah ich die gelben Flaggen. Mein Co-Pilot sagte 'Ja!', und wir fuhren weiter und reparierten notdürftig, ehe die Gurte beim Service wieder funktionstüchtig gemacht wurden. Gott sei Dank für diese gelbe Flagge", sagte er.

Nach einem problematischen Beginn übernahm Bertelli am Samstagnachmittag die Führung in der WRC 2. Nachdem Nasser Al-Attiyah einen Unfall erlitten hatte, brachte Bertelli den Sieg nach Hause und gestand ein, dass sein Premieren-Sieg bei der Heim-Rallye etwas Besonderes war.

"Ich freue mich riesig darüber, in meinem Heimatland und vor all diesen Leuten zu gewinnen. Letztes Jahr fuhr ich hier meinen ersten Podiumsplatz ein und jetzt feiere ich auch meinen ersten Sieg in Italien. Es fühlt sich gut an.”

Video

More News

13 Jun 2014

Drucken

Tags: 2014, Italien, Lorenzo Bertelli



Social media