FIA

Advertising

Ketomaa profitiert von
Tanaks WRC2-Kummer

Jari Ketomaa profitiert von den Problemen seines Teamkollegen Ott Tänak und führt nach dem Donnerstag (31. Juli) bei der Finnland-Rallye.

Advertising

Ketomaa liegt mit seinem Ford Fiesta R5 nach den ersten vier Sonderprüfungen 35 Sekunden vor Karl Kruuda. Eyvind Brynildsen ist bei seinem ersten WRC2-Auftritt in dieser Saison mit weiteren 1,2 Sekunden Rückstand auf Position drei zu finden.

Der Finne Ketomaa fühte nach der ersten Sonderprüfung. Sein Drive DMACK-Teamkollege Tänak übernahm der nächsten Prüfung allerdings die Führung. Als Ketomaa einen neuerlichen Angriff auf die Spitze unternahm, kam Tänak in Schwierigkeiten.

Der Erste erwischte einen Stein und der Aufprall beschädigte die Lenkung seines Fiesta R5. Später musste er auch noch einen Reifenplatzer beheben. Dadurch verlor er vier Minuten und rutschte auf Rang sieben zurück.

Ketomaa gab zu, dass er auf dieser Prüfung Glück hatte. "Wir haben hart gekämpft und ich habe 120 Prozent gegeben. Eine Felge war angeknackst und ich hatte Glück, dass ich durchgekommen bin. Es war aber notwendig, dass wir so wild gefahren sind. Wenn Ott eine 10-Sekunden-Führung gehabt hätte, hätten wir ihn unmöglich wieder einholen können."

Brynildsen beendet den ersten Tag auf Platz drei

Brynildsen war mit seinem Fiesta RRC Zweiter, muss dann aber Kruuda vorbei ziehen lassen.

Sebastien Chardonnet ist Vierter, obwohl er bei der ersten Sonderprüfung eine Kurve zu schnell anfuhr und sein Citroen DS3 R5 nur mehr auf zwei Rädern fuhr. Er hat mehr als zwei Minuten Vorsprung auf Oleg Kikireshos Fiesta R5.

Yazeed Al Rajhi ist Sechster, nachdem die linke Vorder-Aufhängung auf der vorletzten Prüfung des Tages brach und er mehr als eine Minute verlor.

Der einzige Ausfall war Valeriy Gorban, der mit seinem Mini John Cooper Works aufgeben musste, als bei der Landung nach einem weiten Sprung ein Stein seinen Kühler traf.

More News

Advertising



Social media