FIA

Ketomaa will in Finnland seinen
Vorjahres-Sieg wiederholen

Favorit Jari Ketoma will bei der Finnland-Rallye (31. Juli bis 3. August) seine Titelambitionen vergrößern.

Advertising

Der Finne feierte 2013 in der Debüt-Saison seines Ford Fiesta R5 einen Start-Ziel-Sieg. In diesem Jahr kommt er mit einem zweiten Platz hinter seinem Teamkollegen Ott Tänak zur Heimrallye.

Ketomaa ist in der Gesamtwertung Dritter, 27 Punkte fehlen auf den Führenden Lorenzo Bertelli. Dieser kann in Finnland aber ebenso wenig punkten wie der zweitplatzierte Yuriy Protasov. Die beiden Fiesta-R5-Piloten bestreiten die Rallye zwar, für beide ist es aber keine für die WRC 2 nominierte Rallye.

"Ich glaube, dass es ein schwieriges Event wird, da viele neue Straßen aufgenommen worden sind. Diese Rallye ist aber ein echtes Highlight der Meisterschaft und immer etwas Besonderes. Es gibt Abschnitte mit hohen Geschwindigkeiten, manche Straßen sind mittlerweile aber schon sehr zerfahren - deshalb gibt es hier eine gute Mischung an Herausforderungen", sagte Ketomaa.

Karl Kruuda fährt mit seinem Boliden, mit dem er in Schweden triumphierte

Tänak könnte sich als sein schärfster Herausforderer herausstellen. Nach seinem Sieg in Polen gewann er auch die nicht zur Weltmeisterschaft zählende Estland-Rallye. Aufgrund eines schwachen Saisonstarts liegt der Este in der WM-Wertung derzeit nur auf Platz sechs, er hofft aber, mit einem guten Ergebnis auf den Hochgeschwindigkeitsstrecken von Finnland etwas Boden zu machen.

"Finnland ist ein einzigartiges Event. Man braucht zuerst ein bisschen, bis man seine Geschwindigkeit richtig angepasst hat. Heuer waren wir bei der Estland-Rallye, wo die Bedingungen sehr ähnlich sind. Deshalb können wir diesmal hoffentlich von Beginn an richtig Gas geben", hofft Tänak.

Vier Punkte vor ihm liegt der fünftplatzierte Karl Kruuda, der wieder in jenes Auto zurückkehrt, mit dem er den größten Erfolg seiner Karriere feiern durfte.

Der 21-jährige Este fährt wieder mit dem Ford Fiesta S2000, mit dem er im Februar in der WRC2 die Schweden-Rallye für sich entscheiden konnte. In Italien und Polen fuhr er einen R5 Peugeot 208 T16.

"Ich kenne das richtige Setup des Fiesta für Finnland und das Team, das mein Auto wartet, besteht aus Finnen, die kennen das hiesige Terrain also ausgezeichnet", sagte Kruuda.

Eine gute Vorstellung wird auch von Yazeed Al Rajh aus Saudi-Arabien erwartet, der in Polen Platz drei erreichte. Auch der amtierende WRC3-Champion Sebastien Chardonnet, der sich mit seinem Citroen DS3 R5 ebenfalls in Estland vorbereitete, gilt als Kandidat auf eine Top-Platzierung.

Eyvind Brynldsen fährt in Finnland erstmals einen Fiesta RRC. Der Norweger hat auf diesem Level allerdings schon bewiesen, dass er hohe Geschwindigkeiten mitgehen kann. Der Ukrainer Valeriy Gorban hat in Polen in seinem Mini John Cooper Works S2000 ebenfalls eine starke Leistung gezeigt.

Insgesamt werden in der WRC2-Wertung der Finnland-Rallye, die über vier Tage geht, zwölf Crews an den Start gehen.

More News



Social media