FIA

Maurin führt WRC 2 in
Deutschland nach Drama an

Julien Maurin führt die WRC-2-Wertung bei der ADAC Rallye Deutschland nach einem ereignisreichen 2. Tag mit vier Führungswechsel an.

Der Franzose  übernahm mit seinem Ford Fiesta R5 auf der finalen Marathon-Prüfung Panzerplatte zum zweiten Mal die Führung. Er hat vor dem Schlusstag 1:11,7 Minuten Vorsprung auf Ott Tänak, Armin Kremer liegt mit einem Skoda Fabia S2000 weitere 10,5 Sekunden zurück.

Bernardo Sousa, Führender nach dem Eröffnungstag, verlor auf der ersten Prüfung des Tages die Führung an Pontus Tidemand. Nach einem Reifenwechsel bei der ersten Absolvierung der "Panzerplatte" rutschte er im Klassement weiter zurück. Später musste er mit einer gebrochenen Vorderradaufhängung an seinem Fiesta RRC aufgeben.

Tidemand führte das Feld über weite Teile des Tages in seinem Fiesta R5 an. Maurin konnte ihn aber zwei Mal auf der Panzerplatte überholen. Beim ersten Mal nützte er den Vorteil seiner harten Reifen, beim zweiten Mal hatte der Schwede einen Reifenschaden. Tidemand übernachtet damit auf Rang vier und liegt 7,6 Sekunden hinter Kremer.

Ott Tänak - kletterte auf Rang zwei

Weder Tänak noch Kremer hatten große Probleme. Der Este kletterte auf der finalen Tagesprüfung vom vierten auf den zweiten Rang.

Nasser Alt-Attiyah ist nach einem Tag mit vielen Problemen Fünfter.  Er verlor mit einem Plattfuß rechts hinten an seinem Fiesta RRC eine Minute, danach büßte er knapp fünf Minuten ein, nachdem er in einen Graben gerutscht war. Zum Abschluss kämpfte er noch mit Getriebeproblemen.

Rashid Al Ketbi liegt mit Abstand auf Rang sechs, nachdem er früh in dieser Rallye mit Fehlzündungen zu kämpfen hatte.

Sébastien Chardonnet crashte, Marty McCormack gab mit einer gebrochenen Spurstange auf.

More News

23 Aug 2014

Drucken



Social media