FIA

Kruuda fährt WRC-2-Sieg
in Finnland nach Hause

Der Este Karl Kruuda holte bei der Neste Oil Rally Finland am Sonntag seinen zweiten Sieg in der WRC 2 und sorgte für Spannung im Kampf um den WM-Sieg.

Advertising

Nach zwei Auftritten in einem Peugeot 208 T16 kehrte Kruuda in einen Ford Fiesta S2000 zurück, mit dem er schon in Schweden gewinnen konnte. Ein Wechsel, der sich auszahlen sollte. Der 21-Jährige siegte mit 2:08,7 Minuten Vorsprung auf den Langzeit-Führenden Jari Ketomaa.

Kruuda kletterte in der WM-Wertung auf den dritten Platz und liegt sieben Zähler hinter dem Führenden Lorenzo Bertelli. Er überlebte einen schwierigen Samstag-Nachmittag, an dem er mehrere Wertungsprüfungen mit einem leuchtenden Öldruck-Licht fuhr, nachdem er ein Schlagloch erwischte. Später stellte sich das Problem als Sensor-Fehler heraus.

"Obwohl ich nach Jaris Problem komfortabel in Führung lag, war es richtig schwer, weil jede Kurve eng schien und die Felsen groß. Es schossen mir viele Gedanken durch den Kopf. Ich hatte Angst, dass ich mit dem Auto ein Problem haben könnte oder irgendetwas schief geht. Wir blieben letztlich aber ruhig und es wurde eine typische Sonntags-Fahrt und kein großer Kampf", meinte er.

Ott Tänak beendete die Rallye nach einem Reifenschaden und Servolenkungsproblemen auf Platz drei

Ketomaas Führung war dahin als er nach einem Reifenschaden stehen bleiben musste. Der Fiesta fiel vom Wagenheber, sodass er 3:30 Minuten verlor, bevor er wieder fahren konnte.

Platz drei ging an Ketomaas-Drive-DMACK-Teamkollege Ott Tänak. Er führte zunächst, wurde dann aber von einem Reifenschaden und Servolenkungsprobleme zurückgeworfen. Mit einer starken Fahrt kämpfte er sich aber auf das Podium zurück.

Yazeed Al Rajhi wurde in seinem Fiesta RRC Vierter, Eyvind Brynildsen und Juan Carlos Alonso komplettierten die Top-Sechs. Alonso liegt auch in der Production-Cup-Wertung der WRC 2 voran.

Einen Ausfall beklagen musste unter anderem Sébastien Chardonnet, der mit seinem Citroen DS3 am Samstag verunfallte. Dazu fuhr Oleksii Kikireshko in einen Baum.

More News



Social media