FIA

Advertising


Die hochmodernen Hochleistungs-Autos die in der FIA World Rallye Championship zum Einsatz kommen, sind die wahren Allrounder der Motorsportwelt.

Und auch wenn die Rallyeboliden auf den ganz normalen Standardautos vom Autohändler ihres Vertrauens basieren und auch eine Typengleichheit aufweisen, so endet die Gemeinsamkeit hier auch schon wieder.

Sie sind zu erstaunlichen Leistungen fähig, egal ob auf steinigen und mit Schlaglöchern versetzten Pisten, auf schmutzigen kurvenreichen Strecken, auch schmale Asphaltstraßen und holprige mit Schnee und Eis bedeckte Strecken sind für Rallyeautos kein Problem.

Auch bei Temperaturschwankungen von -30°C bei einem Event und einem extremen Anstieg auf 30° über Null beim nächsten Event, muss die Höchstleistung der Autos immer abrufbar sein.

Innerhalb der WRC gibt es verschiedene Kategorien/Klassen, die Schnellste und Spektakulärste für die World Rally Cars. Bei diesen Autos bleibt von den Standard-Straßenautos nur noch die reine Metallhülle übrig, bevor sie komplett neu wieder zusammengesetzt werden.

Alle unnötigen und überflüssigen Teile werden zur Gewichtsreduktion entfernt und nach ca. 700 Arbeitsstunden hat man eine deutlich stabilere und stärkere Außenhülle.

Die Autos der Nebenklassen werden deutlich weniger modifiziert als die Boliden der Hauptkategorie  der WRC, aber eine Sache haben trotzdem alle Rallyeautos gemeinsam, nämlich eine stählernen Überrollkäfig um im Falle eines Unfalls maximalen Schutz zu bieten.

WRC - Citroen & Volkswagen @ Rallye Monte-Carlo 2013
WRC - Citroen & Volkswagen @ Rallye Monte-Carlo 2013

WRC 2

Beschreibung – Die Support-Klasse der WRC und das Sprungbrett in die WRC-Kategorie. Im Jahr 2013 durch die Fusion von SWRC und PWRC gestartet, enthält sie leistungsstarke Allrad-Autos, die nach verschiedenen technischen Regeln gebaut sind. Kraft und Leistung werden durch Luftdrosselverteiler und minimale Gewichtsvorgaben ergänzt.

Der FIA-Production-Car-Cup (jetzt in seiner 27. Saison) ist Teil der WRC 2 und wird von den Teams mit Gruppe-N-Autos ausgetragen.

Beachtenswert – Ford Fiesta R5, Citroen DS3 RRC, Ford Fiesta RRC, Peugeot 208 T16 R5 (Genehmigung bis zum 1. März 2014), Citroen DS3 R5 (Genehmigung bis zum 1. März 2014), Mini John Cooper Works RRC, Mitsubishi Lancer Evo, Subaru Impreza WRX, Ford Fiesta S2000, Skoda Fabia S2000.

Technisches – Offen für Allrad-Autos der neuen RC2-Klasse, die nach einer der folgenden fünf technischen Vorschriften gebaut sind.

  • R5: Angetrieben von einem 1,6-Liter-Turbomotor mit einer 32-mm-Drossel und einem Fünf-Gang-Getriebe. Um den Preis von 180.000 Euro gewährleisten zu können, werden mehr Standard-Teile verwendet.
  • S2000: Angetrieben entweder von einem 1,6-Liter-Turbomotor mit einer 30-mm-Drossel oder einem 2,0-Liter-Saugmotor.
  • Regionale Rallye-Autos: Angetrieben von den gleichen Motoren und Getrieben wie die World-Rally-Autos, aber die Leistung ist durch eine kleinere 31-mm-Drossel begrenzt.
  • R4: Angetrieben entweder von einem 2,0-Liter-Turbomotor, ähnlich den Straßenautos, auf denen sie basieren. Sie haben ein Getriebe mit höherer Leistung und leichtere Karosserieteile.
  • N4: Auch bekannt als Produktions-Rallyeautos, sie sind sehr beliebt und weniger abgeändert, seriennahe Autos. Billiger im Betrieb, aber mit niedrigerer Leistung, diese Autos dürfen auch in ihrem eigenen Production-Car-Cup antreten.
WRC 2 - Robert Kubica @ Acropolis Rally of Greece 2013
WRC 2 - Robert Kubica @ Acropolis Rally of Greece 2013

WRC 3

Beschreibung – Die führende Rennserie für zweiradgetriebene Fahrzeuge wurde 2013 ins Leben gerufen. Als Zwischenstufe zur WRC erlangte sie vor allem unter jungen Fahrern schnell große Beliebtheit. Gefahren wird hauptsächlich in R3-Fahrzeugen, die an die Super 1600 erinnern, in denen Sébastien Ogier, Sébastien Loeb, Kris Meeke und Dani Sordo ihre ersten Erfolge feierten.

Beachtenswert – Citroen DS3 R3T, Renault Clio R3 (ein neues Modell wird für Mitte 2014 erwartet), Honda Civic R3 and Toyota GT86 R3 (voraussichtliche Zulassung Ende 2014).

Technisches –

  • R3-Fahrzeuge bilden die Haupt-Fahrzeugklasse
  • Darüber hinaus können kleinere R2-Fahrzeuge, sowie die älteren Super 1600-Fahrzeuge und zweiradgetriebene Rallye-Autos der Kategorie A.
  • Ausschließlich zweiradgetriebene Fahrzeuge (grundsätzlich Vorderradantrieb)
  • 1,6-l-Turbo-Motoren oder bis zu 2,0-l-Saugmotoren
  • sequenzielles Sechsgang-Schaltgetriebe

 

WRC 3 - Sebastien Chardonnet @ ADAC Rallye Deutschland 2013
WRC 3 - Sebastien Chardonnet @ ADAC Rallye Deutschland 2013

Merchandising