FIA

Advertising

Koci feiert JWRC-
Sieg in Finnland

Martin Koci dominiert die FIA Junior WRC bei der Neste Oil Rally Finland von Anfang bis zum Schluss.

Koci und sein Co-Pilot Lukas Kostka gewannen mit 1:20,1 Minuten Vorsprung

Der Slowake feierte einen Start-Ziel-Sieg, 1:20,1 Minuten vor dem Franzosen Quentin Giordano. Der Australier Molly Taylor wurde Dritter, allerdings mit fast 14 Minuten Rückstand, weil er einige Reifenpannen erlitt. Alle drei Piloten steuerten einen Citroen DS3s.

Mit dem Sieg stieß Koci in der JWRC Meisterschaft auf Platz zwei vor, vier Punkte hinter Stéphane Lefebvre, der Achter wurde.

Koci und sein Co-Pilot Lukas Kostka erwischten einen Blitz-Start. Am Ende des ersten Tages hatten sie schon fast eine halbe Minute Vorsprung auf den zweitplatzierten Lefebvre.

Am Freitag machte Koci dort weiter, wo er aufgehört hatte. Er feierte drei Wertungsprüfungs-Siege in Folge, während Lefebvre von der Strecke abkam. Der Slowake beendete den Tag mit zwei Minuten Vorsprung auf seine nächsten Verfolger Simone Tempestini und Giordano.

Giordano wurde Zweiter in Finnland

Während Koci am Samtag mit kontrolliertem Tempo fuhr, rückte Giordano auf den zweiten Platz vor, weil Tempestini einen Unfall hatte. Taylor profitierte von der Aufgabe Federico Della Casas und stieß auf den dritten Rang vor. Die kurze Schlussprüfung am Sonntag brachte für das Klassement keine signifikanten Änderungen mehr.

"In diesen vier Tagen lief alles perfekt", sagte Koci. "Wir waren schnell und uns gelang es gleichzeitig, uns aus allen Problemen rauszuhalten. Gratulation an das gesamte Team. Hier in Finnland zu gewinnen ist sehr wichtig für die Meisterschaft. Jetzt gilt unsere gesamte Aufmerksamkeit den kommenden Asphalt-Rallys!"

Unterdessen nahm sich Giordano bei seinem ersten Antreten in Finnland von Beginn weg vor, ins Ziel zu kommen: "Ich wusste, dass ich jeglichen Fehler zu vermeiden hatte, damit ich so viel Erfahrung wie möglich sammeln und wichtige Punkte holen konnte. Wir sind unser eigenes Rennen gefahren und das hat sich am Ende ausgezahlt."

Nachdem Alastair Fisher, Simone Tempestini, Aron Domzala, Stéphane Lefebvre und Federico de la Casa mit der Rally2 Regel wieder ins Renngeschehen einstiegen, komplettierten sie das Endklassement. Kornel Lukacs schied am Sonntagmorgen aus und beendete damit die Rally.

Das nächste JWRC-Event findet vom 21. bis 24. August auf den Asphalt-Straßen der ADAC Rallye Deutschland statt.

Advertising

More News

03 Aug 2014

Drucken

Tags: 2011, Finnland, JWRC



Social media